deen

Vom 13.08. – 17.08.2014 fand das 20. Ladies of Harley Treffen statt, dieses Jahr in Wesel. Ok, eigentlich nur in Wesel, da aber das Hotel zu wenig Zimmer reserviert hatte, mussten 110 Ladies nach Oberhausen ausweichen. Nun, dies hinderte niemanden daran, trotzdem ein tolles Event zu begehen.

Fotos vom Event: hier

Melanie, Kirsten, Miriam und ich wagten dieses „Abenteuer“, mit 230 Ladies ein paar Tage zu verbringen. Direkt vorab: Es war fantastisch und wird mit Sicherheit wiederholt, es kommt nur noch auf den Ort des nächsten Events an.

Miriam und ich sind Donnerstagmorgen angereist und konnten direkt unser Zimmer in Beschlag nehmen. Vom Frühstücksbüffet noch kurz ein Brötchen „geklaut“ und dann ging es mit Knut und Ulli und 16 Harley Ladies auf Tour Richtung Schiffshebewerk Henrichenburg. Leider läuft nicht immer alles so, wie man es sich wünscht und so standen 12 Ladies (und Ulli) plötzlich ohne Road Captain da. Nun, es gibt ja Navis, also kurz die Adresse eingetippt und schon stand ich am Anfang der Truppe – oh je. Aber es hat alles funktioniert, wir haben die anderen wiedergefunden und konnten eine nette Pause am Museum einlegen. Die ersten Kontakte waren so schnell geknüpft, aber das war ja zu erwarten, Frauen sind ja grundsätzlich auf Kommunikation ausgelegt.

Danach ging es zum Prickingshof, Bauer Ewald hat ein paar Extraportionen für uns übrig gehabt. Die Portionen, die nicht geteilt wurden, konnten von den Frauen jedoch einfach nicht bewältigt werden und selbst Ulli wollte die Reste nicht vertilgen – es war einfach zu viel.

Nun ziemlich gestärkt (wenn nicht sogar ziemlich vollgegessen) wollten wir weiterfahren, da machte das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung. Es fing an zu schütten, so dass wir eine Zwangspause einlegen mussten und noch eine Weile im Prickingshof blieben. Irgendwann hörte es dann auf, trotzdem schmissen wir uns in die Regenklamotten und es ging wieder Richtung Heimat.

Abends war Treffen im Plückers Q-Stall angesagt, eine schöne zum Hotel gehörende Kneipe mit Blick auf den Rhein. Es war proppevoll, denn auch aus Oberhausen kamen die Ladies angefahren, um nett zu klönen, zu essen und zu trinken. Trotz der Schwierigkeiten (Getränke und Essen wurden sehr spät gebracht, da nicht mit soo vielen Frauen gerechnet worden war und die Bedienung daher überfordert war) war der Abend trotzdem schön und die mittags geknüpften Kontakte konnten vertieft werden.

Freitagmorgen ging es mit einem guten Frühstück los, Melanie kam dann auch mit ihrer Iron-Prinzessin angeschossen und brachte ein wenig Regen mit. Der ließ leider zunächst nicht nach, so dass die 9 Uhr Tour mit Elch und Wolle schon recht früh nass wurde. Das hielt aber trotzdem ca. 20 Frauen nicht davon ab, eine schöne Niederrheinrundfahrt zu machen und sogar Wildpferde zu sehen. Unsere Anwärterin Kirsten war übrigens leider in Oberhausen untergebracht worden, aber auch sie hatte ihren Spaß.

Auch die 10 Uhr Tour mit Eschi blieb leider nicht trocken, fast bis zum ersten Stopp in Billerbeck am Dom regnete es, dann aber kam die Sonne wieder raus – Hallelujah. Eine kurze Weiterfahrt und wir konnten ein kleines Essen zu uns nehmen, danach ging es auf Wunsch einer einzelnen Holländerin zur Feinbrennerei Sasse. Lange konnten wir uns nicht aufhalten, da ansonsten die Besichtigung des Textilmuseums nicht mehr geklappt hätte. Hierzu kann ich leider nicht viel sagen, die Bilder zeigen allerdings eindrucksvolle Sachen und die Mädels sehen auch interessiert aus.

Nach einer langen Tour konnten sich alle schnell fertig machen, denn der Shuttle-Bus zum Roadhouse kam pünktlich, um uns zur Party zu bringen. Angesagt war das Motto Rockabilly und so einige hatten sich in Petticoat und Pünktchenkleid geworfen oder aber die Karobluse übergestreift. Bei einem Rückblick durch Mary auf die letzten 20 Jahre LoH-Treffen, konnten wir so einiges lernen. Z.B., dass die Ladies Auslöser für die Hamburg Harley Days waren, sich schon mal die ein oder andere wundert, wieso es mehrere Städte mit gleichen Namen gibt, die doch sehr weit auseinander liegen (und so erst nachts eintrudeln) und die Treffen sehr gerne auch von den Benelux-Ladies besucht werden, die ordentlich Stimmung machen. Danach ging es ans Büffet, das sehr reichlich angerichtet und super lecker war.

Nach dem Essen sollst du Ruh´n – oder aber die Tanzfläche bevölkern. Das letztere kam natürlich nur in Frage und so war der Tanzbereich sehr schnell mit wilden Frauen belegt. Der DJ gab gut Gas und die Ladies erst recht. Es wurde gehüpft, gerockt, geheadbangt, getwistet und auf Tischen, Bänken und Theken getanzt – kurz gesagt, es war eine absolut geile Stimmung.

Eine tolle und witzige Einlage mit Berichten aus Politik, Spocht, Wetter und aus aller Welt brachte ebenfalls einen Rückblick der letzten 20 Jahre. Mary Möldeeeer stand hierbei im Mittelpunkt, zusammen mit ihrer Tochter Julia.

Danach wurde wieder gerockt, die Ladies waren unermüdlich und so kam der Shuttle-Bus viel zu früh, um alle in die Hotels zu bringen. Die Bar des Welcome Hotels war leider auch schon zu, also holten sich ein paar der Frauen ihre Vorräte vom Zimmer und es ging noch ein Weilchen weiter.

Da es am anderen Morgen schon um 10.30h weiter gehen sollte, mit einer Parade nach Thunderbike, war ein nicht zu spätes Frühstück angesagt. Danach stellte sich die Meute auf und kurz vor Abfahrt erging ein Hup- und Motorenkonzert vom Feinsten. Selbst einige unbeteiligte Hotelgäste schauten sich gern das Spektakel an und schossen Fotos.

Die Parade gab Gänsehautfeeling, die Strecke war zwar kurz, aber mit ca. 100 harleyfahrenden Frauen in einer langen Schlange zu fahren war unbeschreiblich. Thunderbike hatte für uns auch extra einen Bereich abgetrennt, die Ladies, die in Oberhausen untergebracht waren kamen natürlich auch angefahren, sie wurden an diesem Morgen vom Ruhrpott-Chapter geführt.

Der Shop wurde schnell gestürmt, Umkleidekabinen belagert oder gar nicht erst genutzt, es wurden neue und alte Harley-Modelle beguckt und draußen fanden die Gespräche bei Bratwurst, Waffel und Flüssigem statt. Es war ein gelungener Tag und Eschi durfte noch eine Tour mit einigen Mädels fahren. Da die Truppe wegen Überfüllung geschlossen werden musste, gab er noch Tipps, wo man hinfahren könnte, die ebenfalls gerne angenommen wurden.

Abends war ein gemeinsames Essen beim Mongolen in Wesel angesagt, danach ging es wieder für einige in den Q-Stall. Es wurden Adressen getauscht, Facebookfreundschaftsanfragen gestellt und bestätigt, dass das nächste Treffen wieder besucht wird. Bei der Gelegenheit kam auch heraus, dass es solch ein Event auch bei den LoH Benelux gibt – je nachdem, wo das stattfindet, wäre das auf jeden Fall eine Überlegung wert.
Insgesamt war es ein wirklich tolles Event, wir haben viele neue Leute kennengelernt, viel gelacht und getanzt und schöne Touren gemacht. Ein großes Dankeschön an Elch, Eschi, Knut, Marco, Ulli und Wolle, die es mit dem Haufen Frauen aufgenommen haben.

Ich hoffe, im nächsten Jahr werden vom Rhein-Ruhr-Chapter noch ein paar Ladies mehr mitfahren, ich gebe Bescheid, sobald ich nähere Informationen habe. Der Termin wird wahrscheinlich wieder das 3. Wochenende im August sein. Es hatten übrigens auch ein paar Frauen ihre Männer dabei, die sich nur bei den Parties und Ausfahrten „verstrichen“ oder eine Gegenveranstaltung gemacht haben ;-).

Vielen Dank Mary und Julia Mölder, dass ihr dieses Event durchgezogen habt und ich hoffe, dass ihr noch viele weitere planen werdet.

Member Login

User Online

Aktuell sind 85 Gäste und keine Mitglieder online

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.